Impressum

Datenschutz-
erklärung
Das Programm GOOGLE EARTHTM bietet die Möglichkeit Pfade zu definieren. Zu den Pfaden können Sie sich die Länge und das Höhenprofil anzeigen lassen. Und Sie können Pfade abspeichern und auf Ihr Navi laden um sie dann per Rad abzufahren. Das sind schon interessante Möglichkeiten, und alles ist kostenlos.
Für diejenigen, die es nicht schon längst benutzen und mit dem Umgang des Computers nicht so sicher sind, hier eine kurze Anleitung.
Alles was Sie brauchen ist die Basisversion von GOOGLE EARTHTM, die kostenlos aus den Netz geladen werden kann. Einfach bei einer Suchmaschine "Google earth" eingeben und Sie erhalten dutzende von Treffern.

Rechtliches

Zuerst einige Hinweise. Ich kann und darf hier keine verbindliche Rechtsauskunft geben, zumal die Nutzungsbedingungen von GOOGLE EARTHTM jederzeit geändert werden können. Aber ich muß dem Vorwurf zuvorkommen möglicherweise jemandem zum Rechtsbruch animiert zu haben. Informieren Sie sich deshalb bitte selber in wieweit die von Ihnen beabsichtigte Nutzung von GOOGLE EARTHTM zulässig ist. Das gilt insbesondere wenn Sie die Daten irgendwie kommerziell nutzen wollen.

Nun ist es aber so das die Formulierung der Nutzungsbedingungen bei GOOGLE EARTHTM sehr mißverständlich formuliert sind. Erlaubt ist in jeden Fall eine rein private Nutzung, wozu die folgende Anleitung auch gedacht ist. Sie dürfen für sich, ihre Freunde und Bekannten Pfade definieren, deren Länge und Höhenprofil bestimmen, sie dürfen diese Pfade abspeichern und als Tour auf Ihr Navi laden - für Jogger nicht so interessant, aber für Radfahrer. Problematisch wird es wenn sie diese Daten veröffentlichen. Wenn ich Ihnen hier sage das die Erzbahntrasse 11 Km lang ist und dieses z.B. per GOOGLE EARTHTM ermittelt habe, begehe ich noch keinen Rechtsbruch. Aber wenn ich einen Screenshot des Satelitenbildes der Strecke hinzufüge wird es kritisch. Zur rein privaten Nutzung wäre das lt. Google gerade noch zulässig, aber Anwälte entdecken schnell kommerzielle Aspekte einer Site. Ich rate grundsätzlich davon ab Screenshots (Kartenmaterial) aus GOOGLE EARTHTM irgendwie zu veröffentlichen.

Tipp:
Wenn sie Karten von Strecken veröffentlichen wollen greifen Sie besser auf Karten aus OpenStreetMap zurück. Diese sehen zwar nicht so toll aus wie Satellitenbilder, enthalten aber Zusatzinformationen. Vor Allem aber sind sie legal. Sie unterliegen der Creative Common Attribution Share Alike Lizenz, dürfen also unter Beachtung weniger Regeln von Jedermann benutzt werden, auch kommerziell.
 

Falls Sie es nicht schon haben laden Sie sich das Programm Google Earth runter und installieren Sie es. Das Installieren ist sehr einfach, folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm. Ob Sie GOOGLE CHORMETM (Browser) auch gleich mitinstallieren wollen bleibt Ihnen überlassen. Wenn nicht entfernen Sie das Häkchen auf der ersten Seite. Eine Benutzer-Handbuch stellt Google im Netz zur Verfügung auf das auch die online-Hilfe zurückgreift.

Das Programm ist installiert und läuft auf Ihrem Rechner. Suchen Sie den Ort der Sie interessiert. Dazu gibt es links oben eine Suchfunktion. Ist der Ort gefunden stellen Sie die geeignete Auflösung ein. Geeignet heißt Sie sehen die Strecke, die sie laufen oder fahren wollen, detailiert vor sich. Dazu benutzen Sie das Rad Ihrer Maus (sofern diese eines hat) oder den Schieberegler rechts oben. Der wird erst sichtbar wenn Sie mit der Maus darüberfahren - es ist das Unterste der 3 Regelelemente.

Nun besitzt GOOGLE EARTHTM die nette Funktion Pfade erstellen zu können. Diese Funktion wird aktiviert durch den 3. Button von links in der Leiste über der Karte, oder über den Menuepunkt "Hinzufügen/Pfad". Es öffnet sich ein Fenster in dem Sie einige grundsätzliche Prameter einstellen können - die wichtigsten sind Name des Pfades, Farbe und Breite sowie Maßeinheit für die Strecke. Haben Sie dieses eingestellt (noch NICHT "ok" drücken) gehen Sie mit dem Mauszeigen auf die Karte und markieren Sie durch Linksclick den ersten Punkt Ihres Pfades. Jeder weiter Click fügt einen Punkt hinzu. Es entsteht ein Polygonzug, der sich bei genauer Arbeit eng an die Strecke anschmiegt. Im Popup-Fenster können Sie parallel dazu die Länge der markierten Strecke ablesen (Reiter "Messwerte" muß aktiviert sein). Fahren Sie so fort bis das Ende der Strecke erreicht ist. Falls Sie die Karte dazu verschieben müssen tun Sie das am besten mit den Cursortasten. Falsche Pfadpunkte können Sie mit der Maus in die richtige Position ziehen oder durch Rechtsclick löschen. Betätigen Sie jetzt 'ok' im Popup-Fenster. Ihr neuer Pfad wird an die Liste der vordefinierten Routen links (Kasten mit der Überschrift "Orte") neben der Karte angehängt.

Machen Sie einen Rechtsclick auf dem Routennamen. Es öffnet sich ein Untermenue. Da sehen Sie z.B. die Option "Höhenprofil anzeigen". Wählen Sie es aus. Es öffnet sich jetzt ein Fenster am unteren Rand des Bildschirms mit dem Höhenprofil der Route. Die Höhenangaben beziehen sich auf den normalisierten Meeresspiegel. Das Höhenprofil besitz ein Lineal das Sie verschieben können - gleichzeitig zeigt Ihnen ein Pfeil die Position auf der Route an. Ist schon eine tolle Funktion - finde ich jedenfalls.


Falls Sie die Route auf Ihr Navi übertragen möchten müssen Sie diese als File abspeichern. Rechtsclick auf dem Routennamen ausführen, "Ort speichern unter" wählen. Es öffnet sich das Speichermenue. Navigieren Sie zum gewünschten Zielverzeichnis und wählen Sie als Dateityp "Kml (Keyhole Markup Language in XML-Syntax) oder Kmz (das ist eine gezippte Kml-Datei) aus. Zu guter letzt drücken Sie auf "Speichern". Eventuell müssen Sie noch in das properitäre Format Ihres Navi-Herstellers konvertieren. Dafür gibt es Konverter im Internet zum kostenlosen Download. Wie Sie Routen auf Ihr Navi laden entnehmen Sie bitte der Anleitung Ihres Navigationsgerätes.

Sie können natürlich auch existierende Routen laden. Rufen Sie dazu den Menuepunkt "Datei/öffnen" auf. Es öffnet sich das Menue zum Laden von Files. Navigieren Sie zu dem Ordner auf Ihrem Rechner wo die Routen-Files liegen. Diese Files müssen im "Klm" oder "Kmz"-Format vorliegen. Laden Sie das gewünschte File. Es erscheint jetzt in der Orte-Liste unter "Temporary Places". Sie finden dort den Namen des Files und darunter Teilrouten, wenn es denn mehrere gibt.

Zu guter letzt möchte ich Ihnen noch eine nette Funktion zeigen. Markieren Sie eine Route (nicht den Filenamen). Unten im Kasten mit der Überschrift "Orte" finden Sie einen Schieberegler und rechts daneben einen Button. Drücken Sie auf den Button. GOOGLE EARTHTM wird jetzt einen Flug in einigen dutzend Metern Höhe entlangt der Route simulieren - und das in einigermaßen realistischer Ansicht. Sie brauchen aber schon einen schnellen Rechner und ein schnelles Internet.